Hagelschaden Drucken

Hagelschaden Reparatur

 

Hier möchte ich kurz erklären, wie man einen Hagelschaden repariert.

 

Zuerst wird für die Versicherung ein Hagelschaden Protokoll erstellt. Dabei werden alle Dellen mit einem Stift angezeichnet. Danach wird fein säuberlich gezählt. Jede Delle an jedem Bauteil wird in eine Liste eingetragen. Dann erfolgt die Zerlegung aller notwendigen Teile (Dachhimmel, Motordämmmatte, Türschachtleisten usw.).

 

Und schon geht’s los mit dem Richten des Hagelschadens. Zuerst wird eine spezielle Lampe am Fahrzeug so platziert, dass sich eine Delle darin spiegelt. Und schon wird eine Delle mit speziellen Hebeln in die Ursprungsform gedrückt. Entweder von der hinten Seite, oder auch von der vorderen Seite des Bleches.

 

Hagelschaden

Nicht nur ein richtiger Hagelschaden, sondern auch andere Dellen jeglicher Art sind auf diese Art und Weise zu reparieren. In vielen Autowerken werden bereits neue Autos „nachgedrückt“, um perfekte Blechebenen zu erreichen. Man braucht für diese Technik sehr viel Übung.

 

Zuerst beginnt man mit einzelnen Dellen, bis man sich nach einiger Zeit über einen Hagelschaden trauen kann. In meiner Anfangszeit, reparierte ich viele Hagelschäden gratis um zu üben. Natürlich freuten sich damals alle meine Freunde über meine Reparaturen, obwohl man danach noch einzelne Hageldellen sehen konnte!

 

Bei dieser Methode wird absolut nichts beschädigt, so dass nach der Hagelschaden Reparatur absolut keine Dellen mehr zu sehen sind.

 

 

Spezialbetrieb für lackschadenfreie Ausbeultechnik – Fachbetrieb für Hagelschaden und Dellen.


Bei diesem Handwerk können kleine und größere Dellen völlig rückstandsfrei aus dem Blech entfernt werden. Das jeweilige Bauteil am Auto wird dabei so sanft behandelt, dass keine nachträgliche Lackierung notwendig ist.


Der große Vorteil liegt darin, dass dabei der Originallack zur Gänze erhalten bleibt. Natürlich ist es auch wesentlich umweltfreundlicher als herkömmliche Reparaturen von Dellen. Es kommen dafür zwei Techniken zum Einsatz:



1. Technik


Dabei werden die Dellen mit Spezialwerkzeugen aus dem Blech „massiert“. Die Verformungen werden hier von der hinteren Seite des Blechs (zB. bei Hagelschaden) zurück gedrückt. Nahezu alle Deformierungen lassen sich dabei völlig, ohne bleibende Spuren entfernen.



2. Technik


Sollte die Hinterseite des Bauteils nicht zugängig sein, so kommt die Klebetechnik zum Einsatz. Hierbei klebt man Kunststoffpilze direkt auf die Delle, an denen dann mit speziellen Zugwerkzeugen die Verformung herausgezogen wird. Auch dabei verbleiben keinerlei Spuren des Hagelschadens zurück!


Generell braucht man für beide Techniken sehr viel Übung, Geduld und vor allem Erfahrung. Mein Werkzeugsortiment umfasst mehrere hundert Spezialteile. Ich arbeite schon seit ca. 10 Jahren als Dellendrücker. Dies ist die Grundvoraussetzung, um eine saubere und perfekte Arbeit anbieten zu können.



Einzugsgebiet anzeigen